Nun ist es so weit: Zürcher Stadtmission wird Solidara Zürich

Die Zürcher Stadtmission ändert ihren Namen und heisst jetzt Solidara Zürich. Der neue Name bringt zum Ausdruck, wofür die Zürcher Stadtmission seit 1862 einsteht: Wir sind da für Menschen in Not, mitten unter uns. Gerade jetzt, wo die Folgen der Corona-Krise für sozial benachteiligte Menschen besonders spürbar ist. Solidara Zürich kann auf den Rückhalt der Zürcher Kirchen zählen: Die reformierte, die katholische und die christkatholische Kirche beteiligen sich in ökumenischer Zusammenarbeit an der Finanzierung des Hilfswerks.

Solidara Zürich betreibt zwei Angebote:
• Das Café Yucca für Menschen in schwierigen Lebenslagen da. Ob alt oder jung, ob mit kleinen oder grossen Sorgen, mit psychischen Beeinträchtigungen oder ohne Obdach: Im Café Yucca mitten in der Zürcher Altstadt finden alle einen Ort zum Sein.
• Die Beratungsstelle Isla Victoria mit Standorten in Zürich und Winterthur ist ein Angebot für Sexarbeitende. Das Angebot umfasst professionelle Beratung zu sozialen, gesundheitlichen und rechtlichen Themen.

Im vergangenen Jahr waren wir 48’000 Mal für Notleidende da. Was hinter dieser Zahl steht, erfahren Sie in unserem Jahresbericht. Wie geht es den Obdachlosen, die im Café Yucca verkehren? Wie geht es den Sexarbeitenden, die sechs Monate auf Grund des Prostitutionsverbot keine Einkünfte hatten?

Für Solidara Zürich ist eine neue Website entstanden: www.solidara.ch Schauen Sie vorbei!

Zurück